Zeitzeugengespräch mit DDR-Punks

anschließend Konzert mit Planlos (Punkrock / Ost-Berlin) und Kollektiver Brechreiz (Punk / DDR)

Samstag 17. August 2024



Samstag, 17. August 2024 // Zeitzeugengespräch mit DDR-Punks

Zeitzeugengespräch mit DDR-Punks

Alleine die Anwesenheit von Punks war zu DDR-Zeiten ein Affront gegenüber der Staatsmacht. Und sie wurden mit massiver Repression überzogen. Punks gab es aber dennoch, entgegen dem System, auch im Osten, sowohl als Musik als auch als Subkultur. Wir möchten mit Akteuren der damaligen Punkszene aus Berlin, Leipzig und Thüringen ins Gespräch kommen, was Punk damals bedeutete, und immer noch bedeutet. In einem moderierten Gespräch werden wir uns gemeinsam dem subversiven Potenzial von Punk zu DDR-Zeiten nähern, aber auch die Wende und die Nachwendejahre beleuchten und nach der Bedeutung von Punk im heute fragen.

Dies ist eine Veranstaltung der Stiftung Friedliche Revolution / www.freiheitsdenkmal-leipzig.de

 

PLANLOS… Ost-Berliner Punk-Band, 1980 bis 1983. Vorläufer war ein schon 1979 existierendes Keller-Projekt namens AfS (= Antifaschistischer Schutzwall) mit Lade (Gesang), Frank Straßburger (Gitarre, später Schlagzeuger bei Cadavre Exquis) und Martin Leeder (Schlagzeug, später u.a. Electro Artist). Ohne Straßburger und Leeder entstand 1980 daraus zusammen mit Gitarrist Kobs und Bassist Kaiser Planlos.

 

Kollektiver Brechreiz… 30 Jahre nach dem Mauerfall ist das Interesse an Punkrock, wie er in der damaligen DDR gespielt wurde, ungebrochen.

Abendkasse: Eintritt frei!
Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr
Kalender